Pascal Plangger

 

Coach,

Visionär,

Spiritual Manager,

Organisator

 

Ich entdeckte bereits früh in meiner beruflichen Karriere, dass der Mensch für mich im Mittelpunkt steht. Von Anfang an war meine Motivation den Menschen Freude bei der Arbeit zu vermitteln und sie zu ermutigen ihren Stärken zu folgen.

Die Produktion, das Umfeld, in dem ich meine beruflich Karriere startete war allerdings Keines in dem die Mitarbeiter zur Selbstverwirklichung zur Arbeit kamen, sondern vorrangig um ihre Familien zu ernähren. Ich arbeitete fast zwei Jahrezehnte lang als Abteilungsleiter in einem großen Industriebetrieb. Dort leitete ich eine Produktionsabteilung, und das ist alles andere als eine romantische Tätigkeit. Dennoch war es mir wichtig im Rahmen meiner Möglichkeiten eine Atmosphäre zu schaffen, die sich dann für die meisten Mitarbeiter in meiner Abteilung wie eine „zweite Familie“ anfühlte.
Mein Alltag war hoch technisiert und komplett durchgetaktet. Ich fühlte mich oft wie ein Papagei unter Tauben, manchmal aber auch wie ein Taube unter Papageien. Meine Coachingausbildung hat mir dabei sehr geholfen den Weitblick zu bewahren. Die Nähe zu den Menschen, ob Mitarbeiter oder Kollegen, war mir immer ein wichtiger Antrieb.

 

Privat habe ich mich von meinen frühen 20er Jahren an schon für die Themen interessiert die man nicht anfassen kann. Also anstatt Motorrädern und Maschinen waren es bei mir das Unterbewusstsein und die Kraft der Gedanken, die mein Interesse weckten. Das führte mich zu Büchern und Seminaren die meinen Geist in völlig neue Universen an Wissen und Möglichkeiten reisen ließen und in mir die Hoffnung am Leben hielt, in noch viel größerem Ausmaß für die Menschen wirken zu können, wenn auch unbewusst.

 

Es gab Zeiten in denen ich mir sehr schwer damit tat, als mir bewusst wurde, dass ich dieses System täglich mit antreibe. Denn immer wieder hatte ich das Gefühl, dass wir Menschen zuviel Zeit damit verbringen Dinge zu tun, die zwar für unser tägliches „Über“-Leben sorgen, aber das wir dabei vergessen tatsächlich zu leben.

 

Mit viel Mut und den daraus folgenden, einschneidenden Ereignissen in meinem Leben, änderten sich die Dinge dann plötzlich massiv.

 

Mein Leben bekam eine komplett neue Richtung, und die weltweiten Veränderungen holten mich in voller Fahrt und hoch motiviert von dieser Arbeit weg, in jene Welt, von der ich wohl schon lange gehofft hatte, dass es sie gibt.

 

Eine Welt mit ihren unendlichen Möglichkeiten, den menschlichen Geist so zu erweitern und zu transformieren, dass wir es gemeinsam schaffen, so auf diesem Planeten zusammen zu leben, damit es allen die bereit dazu sind, nicht nur GUT geht, sondern sie auch erkennen, welch

 

  • SCHÖPFERISCHE WESEN sie in Wirklichkeit sind,

 

  • und sie den RUF ihrer HERZEN wieder hören,

 

  • und die Anbindung zu ihren SEELEN spüren.

 

Das ist mein Traum und dafür bin ich hier.